back next
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof
kaestle&ocker - Aussegnungshalle Waldfriedhof

Bild

Text

Aussegnungshalle Waldfriedhof

Die 1957 von Ludwig Gruber erbaute Aussegnungshalle mit Aufbahrungsgebäude ist Teil der Gesamtanlage Waldfriedhof und weitgehend im Originalzustand erhalten. Ihre städtebauliche Setzung und das äußere Erscheinungsbild sind bis heute stimmig. Im Zusammenspiel von Landschaftsarchitektur und Hochbau wurde eine Prägung des Ortes erreicht.

Die hohe Qualität des Gefüges erfährt im Innenraum der Aussegnungshalle allerdings keine Fortsetzung. Die Raumgestalt wird als nicht würdevoll empfunden und vermittelt keine Geborgenheit und Feierlichkeit.

Eine grundlegende Analyse des Bestands hat uns zu einigen wesentlichen architektonischen Interventionen veranlasst: Herausbildung eines offenen Lichthofes als räumlicher Abschluss nach Osten, tektonische Bearbeitung der raumbegrenzenden Bauteile Boden, Wand und Decke sowie eine darauf abgestimmte, für diesen Raum entworfene Möblierung.

Der Boden aus regionalem, rahmweiß gebändertem Jurakalk bildet die Basis.

Die Wände sind mit einer neuen hölzernen Schale aus massiven Weisstannenbohlen bekleidet. Die plastische Ausformulierung der Wandgeometrien leitet sich aus der Tragstruktur des Gebäudes und den vorhandenen Wandöffnungen ab. Gleichzeitig ist sie Sinnbild für die fein austarierte räumliche Balance aus Leichtigkeit und Schwere, die bei einer Vielzahl von historischen Sakralbauten zu finden ist. Die Materialität aus heimischem Nadelholz umhüllt die Abschiednehmenden in einem die Sinne berührenden hölzernen Kleid.

Die Decke unterstützt durch ihre gefächerte Neigung die räumliche Ausrichtung auf den neuen Innenhof. Dabei leitet sie sich in Ihrer Geometrie von den vorhandenen tragenden Unterzügen ab. Im Zusammenspiel aus Stütze, Träger und Wandöffnung sowie einer integrierten, indirekten Beleuchtung entsteht ein akustisch wirksamer oberer Abschluss, der Teil der gesamten Raumgeometrie wird.

Für die Aussegnungshalle ergibt sich so eine neue Differenziertheit und Vielfältigkeit der räumlichen Wahrnehmung, die je nach Standpunkt, Blickwinkel und Lichteinfall variiert.

BauherrStadt Heidenheim

Architektkaestle&ocker
Marcus Kaestle, Andreas Ocker

MitarbeitLena Heinkele, Hannes Stark

beauftragte Leistungsphasen2 - 8

Planung und Realisierungszeitraum2014 - 2016

Auszeichnungen

Materialpreis 2017

Auszeichnung


best architects 18

Auszeichnung


Hugo Häring Auszeichnung 2017

BDA Baden-Württemberg

Publikationen

Deutsche Bauzeitung

Ausgabe 11|2018


Deutsche BauZeitschrift

Ausgabe 10|2017


german architects

Bau der Woche KW 08 2017


Baunetz

Meldung am 30.11.2016


Tag der Architektur

Führung am 25.06.2016


 


 

FotografieBrigida Gonzalez, Stuttgart

kaestle&ocker
05/12/19

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Architekten/innen (Entwurf, Werkplanung, Projektleitung) mit abgeschlossenem Studium und Berufserfahrung

Werkstudent/in oder Praktikant/in studienbegleitend oder Praxissemester

für die Bearbeitung anspruchsvoller Projekte in allen Leistungsphasen.

Bewerbungen bitte an mail@kaestleocker.de

 

Team

 

Marcus Kaestle

1968 geboren in Mainz 1990-1992 Lehre als Hochbauzeichner 1993-1999 Studium der Architektur an der Universität Stuttgart und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart 1997-1999 Mitarbeit im Büro Mahler Günster Fuchs (MGF) Stuttgart 2000 Diplom Universität Stuttgart 2000-2001 Mitarbeit im Büro Lamott Stuttgart seit 2002 Freier Architekt und Gründung des eigenen Büros in Stuttgart bis 2013 mit den Partnern Andreas Ocker und Michel Roeder seit 2014 mit dem Partner Andreas Ocker 2002-2008 Lehraufträge Universität Stuttgart und HS Karlsruhe 2009 Berufung in den Bund Deutscher Architekten BDA
seit 2010 Werkvorträge, Gastkritiken und Preisrichtertätigkeit

 

Andreas Ocker

1970 geboren in Schwäbisch Gmünd 1987-1989 Lehre als Hochbauzeichner 1990-1992 Mitarbeit im Städtischen Hochbauamt Schwäbisch Gmünd 1994-1997 Mitarbeit im Büro Ulrich Scherr Schwäbisch Gmünd 1997-2001 Studium der Architektur an der HfT Stuttgart 2002 Diplom HfT Stuttgart 2002-2003 Mitarbeit im Büro Kohlmayer Oberst Stuttgart seit 2004 Freier Architekt bis 2013 Büropartnerschaft mit Marcus Kaestle und Michel Roeder seit 2014 mit dem Partner Marcus Kaestle 2009 Berufung in den Bund Deutscher Architekten BDA seit 2010 Werkvorträge, Gastkritiken und Preisrichtertätigkeit

 

 

Geschäftsleitung

 

Marcus Kaestle Dipl.-Ing. Architekt BDA

0711 – 666 15 – 0

 

Andreas Ocker Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA

0711 – 666 15 – 0

 

 

Mitarbeiter

 

Stefanie Bensing Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektin

0711 – 666 15 – 12

 

Isabelle Bihrer B.Sc. 

0711 – 666 15 – 22

 

Steffen Folk Dipl.-Ing. (FH) Architekt

0711 – 666 15 – 20

 

Markus Hilgarth Dipl.-Ing. Architekt

0711 – 666 15 – 19

 

Jona Jacobs M.Sc. 

0711 – 666 15 – 21

 

Julia Leucht M.Sc. Architektin 

0711 – 666 15 – 17

 

Rongxing Lin cand. arch. M.Sc.

 

Lena Magnago M.Sc. Architektin 

0711 – 666 15 – 18

 

Peter Schick Dipl.-Ing. Architekt

0711 – 666 15 – 13

 

 

 

Antonia Blaer Dipl.-Ing. (Elternzeit)

 

 

Ehemalige

 

Matthias Baisch (Partner bis 2005)
Michel Roeder (Partner bis 2013)

 

Johanna Alt, Sinan Apti, Frank Bodenstein, Maxime Bossard, Katharina Braune, Angelika Engert, Valerie Franck, Franziska Friedrich, Björn Hakenbeck, Torsten Kiefer, Lisa Kobuch, Florian Krampe, Christina Märtner, Paul Müller, Andreas Norden, Véronique Pavelec, Steffen Raiber, Johannes Schafitel, Antonia Schaller, Julia Scheuermann, Stefan Schweizer, Hannes Stark, Janina Theissen, Hannah Thibault, Theresa Timm, Sabine Vertus, Larissa Vranceau

 

Auszeichnungen

2018

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Landkreis Esslingen 2012 – 2018
Architektenkammer Baden-Württemberg
Umbau und Erweiterung Büro- und Apartmentgebäude Esslingen

 

2017

 

Hugo Häring Auszeichnung 2017
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

Auszeichnung best architects 18
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

Auszeichnung Materialpreis 2017
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

2015

 

thomaswechspreis 2015 – Preisträger
Bund Deutscher Architekten BDA Bayern
Neubau Ganztagsbetreuung Realschule Zusmarshausen

 

2014

 

Hugo Häring Auszeichnung 2014
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau/Neubau Kath. Gemeindezentrum St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

Auszeichnung best architects 15
Neubau Ganztagsbetreuung Realschule Zusmarshausen

 

Auszeichnung best architects 15
Umbau/Neubau Kath. Gemeindezentrum St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

2012

 

Hugo Häring Landespreis 2012
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

2011

 

Hugo Häring Auszeichnung  2011
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Landkreis Tübingen 2004-2011
Architektenkammer Baden-Württemberg
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Hugo Häring Auszeichnung  2011
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

Besondere Anerkennung Deutscher Bauherrenpreis 2011
GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. Berlin
Bund Deutscher Architekten BDA Berlin
Deutscher Städtetag DST Köln
Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau
Denkmalgerechte Modernisierung Inselsiedlung, Stuttgart

 

DAM Preis für Architektur in Deutschland 2011
Die 23 besten Bauwerke in/aus Deutschland
Deutsches Architekturjahrbuch 2011/2012
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

2010

 

Nominierung ECOLA award 2010
European conference of leading architects 2010
Award for the use of render/plaster in architecture
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Auszeichnung best architects 11
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

Auszeichnung best architects 11
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

2009

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Ostalbkreis 2003-2009
Architektenkammer Baden-Württemberg
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Auszeichnung best architects 10
Umbau Pfarrkirche St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

Auszeichnung best architects 10
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

2008

 

Auszeichnung guter Bauten 2008
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Haus auf der Alb, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Auszeichnung guter Bauten 2008
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Nominierung ECOLA award 2008
European conference of leading architects 2008
Award for the use of render/plaster in architecture
Neubau Haus auf der Alb, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Kontakt

Impressum

 

kaestle&ocker GmbH & Co. KG
Architekten BDA
Hölderlinstraße 40
DE-70193 Stuttgart
Telefon +49 711 666 15 0
Fax +49 711 666 15 15
www.kaestleocker.de
mail@kaestleocker.de

 

Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart, eingetragen beim Amts-
gericht Stuttgart HRA 729572

 

Persönlich haftende Gesellschafterin:
k&o Geschäftsführungs GmbH
Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart, eingetragen beim Amts-
gericht Stuttgart HRB 20408

 

Geschäftsführer:
Marcus Kaestle, Dipl.-Ing. Freier Architekt BDA
Andreas Ocker, Dipl.-Ing. (FH) Freier Architekt BDA

 

Die Architekten Dipl.-Ing. Marcus Kaestle und Dipl.-Ing. (FH) Andreas Ocker sind Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg, Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart.
Die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ ergibt sich aus der Eintragung in die Architektenliste der Architektenkammer Baden-Württemberg.

 

Marcus Kaestle: AL-Nr. 013674
Andreas Ocker:  AL-Nr. 016305

 

Die Architekten Dipl.-Ing. Marcus Kaestle und Dipl.-Ing. (FH) Andreas Ocker unterliegen den berufsrechtlichen Regelungen des Architektengesetzes und der Berufsordnung (www.akbw.de).

 

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 234 191 591

 

Konzeption und Gestaltung
L2M3 Kommunikationsdesign GmbH
Sascha Lobe
www.L2M3.com