back next
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder
kaestle&ocker - Tageseinrichtung für Kinder

Bild

Text

Tageseinrichtung für Kinder

Umbau Gebäude Borkumstraße 51 in Stuttgart-Neuwirtshaus zu einer 5-gruppigen Kindertagesstätte

 

Ausgangslage

Die Siedlung Neuwirtshaus wurde in den Jahren 1933 bis 1937 von der Stuttgarter Siedlungsgesellschaft (heute SWSG) errichtet. Die bauliche Struktur ist bis heute von einfachen Doppelhäusern geprägt, die sich ursprünglich als ausgemauerte Fachwerkhäuser zu einem homogenen Bebauungsbild fügten. Langestreckte Parzellen ermöglichten eine Bewirtschaftung der Grundstücke, die im Erbbaurecht an die Siedler verpachtet wurden.

Die Grundschule (1935), die evangelische Michaelskirche (1938) sowie ein Luftschutzhaus (1940) bilden die weitgehend im Originalzustand erhaltene, denkmalgeschützte Infrastruktur. Das Gebäude Borkumstraße 51 (1936) lässt sich als weiteres öffentliches Gebäude durch seine äußere Gestalt und architektonische Ausprägung in diese Reihe einordnen. Die bereits bauzeitlich vorhandene Mehrfachnutzung als „Volkshaus“ mit Kindergarten, Versammlungsraum, Laden und Wohnnutzung hat die innere Struktur des Gebäudes bis heute geprägt.

Das gültige Baurecht (Bebauungsplan von 1935, Beschränkung auf ein Vollgeschoss, Baustaffel 10) ist durch das vorhandene Gebäude bereits überschritten. Im südwestlichen Bereich besteht ab dem Hausgrund Bauverbot.
Ein Ersatzbau (Neubau) ist nur innerhalb der gültigen Vorgaben möglich. Dieser würde folglich wesentlich kleiner als das bestehende Gebäude, das Raumprogramm lässt sich für eine 5 gruppige KiTa nicht unterbringen.
Anbauten sind durch das Bauverbot und die vorhandenen Baulinien ebenfalls nicht möglich.

 

Architektonisches Konzept

Die vorhandenen Rahmenbedingungen haben uns zu folgenden konzeptionellen Überlegungen veranlasst:
Das bestehende Gebäude wird in seiner äußeren Gestalt erhalten und trägt dadurch mit den oben beschriebenen weiteren öffentlichen Gebäuden zu einer dauerhaften Identitätsstiftung der Siedlung bei.
Strukturelle, statische, baukonstruktive und brandschutztechnische Mängel der Substanz wurden durch eine vollständige Entkernung und einen Neuaufbau (Prinzip Haus im Haus) behoben.
Dabei entsteht ein reizvoller Kontrast zwischen historischer Hülle und neuem Innenleben, das sich durch Raumgefüge und Materialität eindeutig der Gegenwart zuordnen lässt.
Die Unterbringung der KiTa erfolgt auf drei Ebenen: in Ebene 0 mit direktem Gartenzugang sind zwei Kleinkindgruppen (0-3 Jahre) angeordnet und ein barrierefreier Zugang vorgesehen. In Ebene 1 befindet sich der Bereich für 3-6 jährige Kinder, ebenfalls mit direktem Gartenzugang. In Ebene 2 (Dachgeschoss) ist der Mehrzwecksaal, Werkstatt, Aufenthalts-und Schlafbereiche untergebracht.

 

Für die Bewohner der Siedlung Neuwirtshaus kann durch diese Maßnahme das im kollektiven Gedächtnis verankerte Gebäude Borkumstraße 51 erhalten und gleichzeitig das Angebot für die Betreuung von Kleinkindern ausgebaut und verbessert werden.

BauherrLandeshauptstadt Stuttgart

Architektkaestle&ocker
Marcus Kaestle, Andreas Ocker

BauleitungGuggenberger + Ott Architekten GmbH

MitarbeitLena Magnago, Antonia Blaer, Katharina Braune, Hannes Stark
Sophia Weber (Bauleitung)

beauftragte Leistungsphasen1 - 9

Planung und Realisierungszeitraum2015 - 2020

BGF/BRI1.475 qm / 4.365 cbm

FotografieAntje Quiram, Stuttgart

kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker
kaestle&ocker

22/04/21

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Architekt (m/w/d) Entwurf, Werkplanung, Projektleitung mit abgeschlossenem Studium und Berufserfahrung

Werkstudent oder Praktikant (m/w/d) studienbegleitend oder Praxissemester

für die Bearbeitung anspruchsvoller Projekte in allen Leistungsphasen.

Bewerbungen bitte an mail@kaestleocker.de

Team

 

Marcus Kaestle

1968 geboren in Mainz 1990-1992 Lehre als Hochbauzeichner 1993-1999 Studium der Architektur an der Universität Stuttgart und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart 1997-1999 Mitarbeit im Büro Mahler Günster Fuchs (MGF) Stuttgart 2000 Diplom Universität Stuttgart 2000-2001 Mitarbeit im Büro Lamott Stuttgart seit 2002 Freier Architekt und Gründung des eigenen Büros in Stuttgart bis 2013 mit den Partnern Andreas Ocker und Michel Roeder seit 2014 mit dem Partner Andreas Ocker 2002-2008 Lehraufträge Universität Stuttgart und HS Karlsruhe 2009 Berufung in den Bund Deutscher Architekten BDA seit 2010 Werkvorträge, Gastkritiken und Preisrichtertätigkeit

 

Andreas Ocker

1970 geboren in Schwäbisch Gmünd 1987-1989 Lehre als Hochbauzeichner 1990-1992 Mitarbeit im Städtischen Hochbauamt Schwäbisch Gmünd 1994-1997 Mitarbeit im Büro Ulrich Scherr Schwäbisch Gmünd 1997-2001 Studium der Architektur an der HfT Stuttgart 2002 Diplom HfT Stuttgart 2002-2003 Mitarbeit im Büro Kohlmayer Oberst Stuttgart seit 2004 Freier Architekt bis 2013 Büropartnerschaft mit Marcus Kaestle und Michel Roeder seit 2014 mit dem Partner Marcus Kaestle 2009 Berufung in den Bund Deutscher Architekten BDA seit 2010 Werkvorträge, Gastkritiken und Preisrichtertätigkeit

 

 

Geschäftsleitung

 

Marcus Kaestle Dipl.-Ing. Architekt BDA

0711 – 666 15 – 0

 

Andreas Ocker Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA

0711 – 666 15 – 0

 

 

Mitarbeiter

 

Stefanie Bensing Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektin

0711 – 666 15 – 12

 

Isabelle Bihrer B.Sc.

0711 – 666 15 – 22

 

Steffen Folk Dipl.-Ing. (FH) Architekt

0711 – 666 15 – 20

 

Timo Haas M.Sc.

0711 – 666 15 – 23

 

Markus Hilgarth Dipl.-Ing. Architekt

0711 – 666 15 – 19

 

Lukas Kirtz cand. Arch. M.A.

0711 – 666 15 – 13

 

Daegun Lee M.Sc. Architekt

0711 – 666 15 – 17

 

Lena Magnago M.Sc. Architektin

0711 – 666 15 – 21

 

Eunkue Park cand. Arch. M.Sc.

0711 – 666 15 – 18

 

Johannes Pojtinger cand. Arch. M.Sc.

0711 – 666 15 – 13

 

 

Ehemalige

Johanna Alt, Sinan Apti, Matthias Baisch (Partner bis 2005), Antonia Blaer, Frank Bodenstein, Maxime Bossard, Katharina Braune, Angelika Engert, Valerie Franck, Franziska Friedrich, Maribel González, Björn Hakenbeck, Jona Jacobs, Torsten Kiefer, Lisa Kobuch, Florian Krampe, Patrick Kurzendorfer, Julia Leucht, Rongxing Lin, Christina Märtner, Paul Müller, Andreas Norden, Véronique Pavelec, Steffen Raiber, Michel Roeder (Partner bis 2013), Johannes Schafitel, Antonia Schaller, Julia Scheuermann, Peter Schick, Stefan Schweizer, Hannes Stark, Jingyu Tao, Janina Theissen, Hannah Thibault, Teresa Timm, Sabine Vertus, Larissa Vranceau, Yuan Zhou

 

Auszeichnungen

2020

 

Hugo Häring Auszeichnung 2020
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Wohnen im Mörikepark, Schwäbisch Gmünd

 

2018

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Landkreis Esslingen 2012 – 2018
Architektenkammer Baden-Württemberg
Umbau und Erweiterung Büro- und Apartmentgebäude Esslingen

 

2017

 

Hugo Häring Auszeichnung 2017
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

Auszeichnung best architects 18
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

Auszeichnung Materialpreis 2017
Umbau Aussegnungshalle Waldfriedhof, Heidenheim

 

2015

 

thomaswechspreis 2015 – Preisträger
Bund Deutscher Architekten BDA Bayern
Neubau Ganztagsbetreuung Realschule Zusmarshausen

 

2014

 

Hugo Häring Auszeichnung 2014
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau/Neubau Kath. Gemeindezentrum St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

Auszeichnung best architects 15
Neubau Ganztagsbetreuung Realschule Zusmarshausen

 

Auszeichnung best architects 15
Umbau/Neubau Kath. Gemeindezentrum St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

2012

 

Hugo Häring Landespreis 2012
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

2011

 

Hugo Häring Auszeichnung  2011
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Landkreis Tübingen 2004-2011
Architektenkammer Baden-Württemberg
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Hugo Häring Auszeichnung  2011
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

Besondere Anerkennung Deutscher Bauherrenpreis 2011
GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. Berlin
Bund Deutscher Architekten BDA Berlin
Deutscher Städtetag DST Köln
Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau
Denkmalgerechte Modernisierung Inselsiedlung, Stuttgart

 

DAM Preis für Architektur in Deutschland 2011
Die 23 besten Bauwerke in/aus Deutschland
Deutsches Architekturjahrbuch 2011/2012
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

2010

 

Nominierung ECOLA award 2010
European conference of leading architects 2010
Award for the use of render/plaster in architecture
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

Auszeichnung best architects 11
Umbau der Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof Aalen

 

Auszeichnung best architects 11
Neubau Kath. Gemeindehaus St. Laurentius, Rottenburg

 

2009

 

Auszeichnung Beispielhaftes Bauen Ostalbkreis 2003-2009
Architektenkammer Baden-Württemberg
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Auszeichnung best architects 10
Umbau Pfarrkirche St. Bonifatius, Herbrechtingen

 

Auszeichnung best architects 10
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

2008

 

Auszeichnung guter Bauten 2008
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Haus auf der Alb, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Auszeichnung guter Bauten 2008
Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Neubau Haus mit Atelier, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Nominierung ECOLA award 2008
European conference of leading architects 2008
Award for the use of render/plaster in architecture
Neubau Haus auf der Alb, Waldstetten-Wissgoldingen

 

Kontakt

Impressum

 

kaestle&ocker GmbH & Co. KG
Architekten BDA
Hölderlinstraße 40
DE-70193 Stuttgart
Telefon +49 711 666 15 0
Fax +49 711 666 15 15
www.kaestleocker.de
mail@kaestleocker.de

 

Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart, eingetragen beim Amts-
gericht Stuttgart HRA 729572

 

Persönlich haftende Gesellschafterin:
k&o Geschäftsführungs GmbH
Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart, eingetragen beim Amts-
gericht Stuttgart HRB 20408

 

Geschäftsführer:
Marcus Kaestle, Dipl.-Ing. Freier Architekt BDA
Andreas Ocker, Dipl.-Ing. (FH) Freier Architekt BDA

 

Die Architekten Dipl.-Ing. Marcus Kaestle und Dipl.-Ing. (FH) Andreas Ocker sind Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg, Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart.
Die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ ergibt sich aus der Eintragung in die Architektenliste der Architektenkammer Baden-Württemberg.

 

Marcus Kaestle: AL-Nr. 013674
Andreas Ocker:  AL-Nr. 016305

 

Die Architekten Dipl.-Ing. Marcus Kaestle und Dipl.-Ing. (FH) Andreas Ocker unterliegen den berufsrechtlichen Regelungen des Architektengesetzes und der Berufsordnung (www.akbw.de).

 

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 234 191 591

 

Konzeption und Gestaltung
L2M3 Kommunikationsdesign GmbH
Sascha Lobe
www.L2M3.com